Am Anfang stand eine einfache Idee

Uwe Wilmsen, Dipl. Ing.

In China beherrschen Dreiräder das urbane Stadtbild. Und was sich dort millionenfach bewährt hat, kann für uns nicht falsch sein, sagte sich der Bochumer Diplom-Ingenieur Stefan Mundig und konstruierte eine zeitgemäße Variante, mit Elektromotor, die schnittigen und sicheren Fahrspaß garantiert. Es neigt sich in den Kurven, ohne dass die Hinterräder die Bodenhaftung verlieren und ist deshalb auch auf unebenem Gelände mit engen Kurven einfach und ohne Führerschein leicht zu fahren.

Die Fahrt mit der stabilen Stahlkonstruktion wird durch einen 250-Watt-Nabenmotor unterstützt. Durch das Doppelakku erreicht das Rad bei vollgeladenen Batterien und maximaler Motorunterstützung eine beachtliche Reichweite von immerhin 80 km und hat damit gute Chanchen, sich seinen Platz auf dem heiß umkämpften Markt der Elektromobilität zu erkämpfen.

Performance

Sicherheit durch Neigetechnik

Durch die spezielle Konstruktion des Neigefahrrades – der Fahrer neigt sich mit dem vorderen Teil des Rades in die Kurve, während der hintere Teil aufrecht bleibt - wird das problematische Kurvenverhalten konventioneller Dreiräder eliminiert.

Wendig auf kleinstem Raum

Aufgrund der kompakten Abmessungen ist das Neigefahrrad lediglich so lang wie ein normales Fahrrad und an den beiden Hinterrädern unwesentlich breiter. So ist ein hohes Maß an Beweglichkeit auch auf engen Räumen gegeben.

Stabile Konstruktion

Alle Bauteile des Neigerades zeichnen sich durch die hohe Qualität und Langlebigkeit des Materials aus. So besteht der Rahmen aus einer stabilen Stahlkonstruktion. Alle Elemente sind miteinander verschraubt und können bei Bedarf auch einzeln ausgetauscht werden.

Elektrische Unterstützung

Die Unterstützung durch den 250 Watt starken Elektromotor ermöglicht nicht nur den problemlosen Transport größerer Lasten, sondern auch die Bewältigung längerer, geländeunabhängiger Strecken ohne körperlichen Kraftaufwand.

Flott - ohne Führerschein

5 Motor-Unterstützungsstufen, die am Lenker eingestellt werden. Das Resultat sind Geschwindigkeiten von 5 – 25 km/h. Bei Abfahrten sind auch Kurvengeschwindigkeiten von 70 km/h kein Problem – und das wie bei einem normalen Fahrrad - ohne Führerschein.

Mehr als einen Kasten Bier

Zwischen den Hinterrädern befindet sich eine relativ große und niedrig liegende Transportfläche. Platz genug für den sicheren und stabilen Transport eines vollgepackten, großen Einkaufskorbes oder als Stellfläche für eine Getränkekiste.

Hohe Reichweite - starke Batterie

Die optionale Verwendung von 2 Akkus, die bei 36V insgesamt ca. 24 Ah erreichen, ermöglichen eine Reichweite von ca. 80 Kilometer bei voller Motorleistung. So sind auch ohne Nachlademöglichkeit umfangreiche Ausflugstouren möglich.

Made in Germany

Gefertigt werden die Neigeräder in einer Stahlmanufaktur im zentralen Ruhrgebiet - spezialisiert auf die Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte. Konfektion und Montage erfolgen ausschließlich durch Fachleute mit handwerklichem Hintergrund.

Galerie

Eckdaten

250 Watt

Nabenmotor

80 km

Reichweite

20 kg

Zuladung

25 km/h

Höchstgeschwindigkeit

3

Gänge

200 kg

max. Gewicht

Presse